Liebe Leserin, lieber Leser

Vielen Dank für Ihre Interesse an meiner Web-Seite, wo Sie wirklich etwas für Sie , Ihre Familie, Verwandte oder Freunde findet. Alle von uns haben Krankheiten, die früher oder später hervortreten.


Mehr lesen




Facebook Seite
"Es gibt tausent Krankheiten,aber nur eine Gesundheit."
Ludwig Börne

Bewertungen

  Dovile - 28 Jahren.
  Plötzlich fing ich an schrecklichen Schmerzen im Bauch zu bekommen und manchmal mußte
ich mich auch erbrechen.

Die Ärzte untersuchten  mich zweimal Ultraschall ,
war eine große Überraschung.Sie fanden eine 6 cm Zyste im rechten Eierstock.
Die ganze Ovar erweitert -,zum Glück war die Zyste noch nicht geplatzt.
Die Ärzte sagten ich sollte mich ruhig verhalten,durch die Drehbewegung des Eierstock steigt nichts auf und sich ninhts verdreht.
Ein Artzt der Chinesische Medizin empfahl mir,dass ich erst einmal PHOENIX ( FOHOW Oral Liquid ) , 5 ml dreimal pro Tag nehmen soll.

Ich habe den Anweisungen den Arzt  beobachtete und nach zwei Wochen habe ich nochmals überprüft Ultraschall.

Meine Überraschung war groß. Dass die Zyste wurde von 3 cm vermindert.
Nach zwei Wochen, aber alle verschwunden.
Behandlung abgeschlossen ist.


 

Otto-45 Jahren

Einige Jahre  gequälte mich die Krankheit Blähungen.
Gebräuchlichen Gase, akute Geruch, laut Klang, begleitet von der Entfernung von Gas,
Unterleibsbeschwerden , Magen Gurgeln ist zu hören.

Natürlich kann ich es nicht ignorieren, die pharmazeutische Industrie bietet eine Reihe von Tabletten an um effektiv das innere Gas zu entfernen..
Tatsächlich können die Medikamente nur die Symptome behandelt, maskieren das Problem ohne Kampf.

Gründe für Blähungen: Mikroorganismen; Bakterien im Darm und in der Verdauung können die Struktur und Balansa Bakterien können Blähungen auslösen.

Eine natürliche Quelle von Darmgas ist die Nahrung. Auch psychische Faktoren und Medikamente spielen bei Überblähung eine Rolle

Ballaststoffreiche Ernährung: Ballaststoffe sind Strukturbestandteile in Pflanzen. Sie werden auch als pflanzliche Schlacken- oder Faserstoffe bezeichnet. Es sind kompakte, nicht verdauliche Zuckerstoffe, Fachjargon: Kohlenhydrate oder Polysaccharide. Der Mensch kann diese Kohlenhydrate nicht als Energieträger nutzen. Im Darm binden sie Wasser und quellen dann mehr oder weniger auf. Es gibt lösliche und nicht lösliche Ballaststoffe. Lösliche wie zum Beispiel die Pektine in Äpfeln sorgen für einen weichen, regelmäßigen Stuhl. Auch sorgen sie für eine gute Darmflora: Die Bakterien verwerten sie und gedeihen bestens. Unlösliche Ballaststoffe wie etwa Zellulose erhöhen das Stuhlvolumen und regen so die Darmtätigkeit an.


Dieses Problem wurde behoben als ich anfing Rosenblattpaste Fohow Megui trinken

Auf den Rat des Arztes, trank ich diese Paste FOHOW Meigui zweimal am Tag, ein Löffel.

 Nach 3 Wochen waren die  unangenehmen Symptome verschwunden und ich hatte immer noch ein gutes Gefühl.


 

Dovile. 28 Jahre alt
     In letzten zwei Jahren habe ich bemerkt, dass meine Haare ausfallen. Besonders beim Kämmen und beim Kopfwaschen. Auf der Stirn entstanden kleine rosa Pickel. Ich fühlte mich unangenehm und nicht schön. Mit Hilfe der Computerdiagnostik wurde bei mir seltene Bakterie – goldene Staphylokokken – festgestellt. Ich wandte mich an den örtlichen Arzt, aber die verschriebenen Tabletten halfen mir nicht. Professor A. Gamperis, Arzt der Ostmedizin, empfahl mir, im Laufe der drei Monate Elixier Fohow Oral Liquid und Blutgefäßreiniger (Die Siueczinfu Kapseln) XueQuingFu. Nach drei Monaten bemerkte ich keine Veränderungen, aber noch nach drei Monaten  wurde sichtbar, dass sich die Hautausschläge auf der Stirn verringerten. Der Haarausfall stabilisierte sich. Ich bin mit so einer kurzfristigen und effektiven Kur zufrieden.


Herbert, 5 Jahre alt
    Im Alter von 2,5 Jahren wurde ich krank, ich litt an Atemwegekrankheiten. Mich plagte heftiger, langdauernder Husten. Die Mutter gab mir die ganze Zeit nicht nur Tabletten und Sirupe gegen Husten, sondern auch inhalierte ich mich regelmäßig, erhitzte die Füße und machte andere gesundheitsfördernde Prozeduren zu Hause. Die Mutter erlaubte mir das Laufen nicht, weil wegen des stärkeren Schwitzens und des Abkühlens begann ich  immer heftiger zu husten, vor dem Schlafen hustete ich immer stark und konnte nicht einschlafen. Beim Schlafen hustete ich auch. Wenn ich erwachte, dann plagte mich der Husten ohne Pausen. Mit Hilfe der Computerdiagnostik wurde mir Diagnose – goldene Staphylokokken – festgestellt. Arzt der Ostmedizin verschrieb mir im Laufe der drei Monate Elixier Fohow Oral Liquid  und Rosenblattpaste Fohow Meigui einzunehmen. Besonders gefiel mir diese Paste – ein richtiger Leckerbissen, eine Süßigkeit. Nach der Kur, die einige Wochen dauerte, wurde der Husten schwächer und am Ende der Kur verschwand er.  Das starke Hände- und Armeschwitzen bis Ellbogen verminderte sich. Jetzt fühle ich mich gut, huste nicht, bin nicht krank, besuche den Tanzunterricht, treibe Sport. Jetzt habe ich keine Angst vor Schwitzen, weil ich weiß, dass ich nicht krank werde.


Jurate, 47 Jahre alt

     Zehn Jahre nahm ich Hormontabletten ein, weil mir Unzulänglichkeit der Schilddrüse festgestellt wurde. Vielleicht war die Dosis zu groß, oder noch irgendwas, aber meine Gesundheit wurde immer schlechter. Das Gesicht und die Füße waren ausgeschwollen, mich plagte allgemeine Körperschwäche und Kraftlosigkeit. Als ich vom  Professor A. Gamperis verschriebene Fohow Medikamente einzunehmen begann, begann ich mich besser und besser zu fühlen, wurde ruhiger. Die Schwellungen wurden schwächer, obgleich ich auch Hormontabletten einnahm. Schema meiner Behandlung sah so aus: Im ersten Monat sollte ich alle verschriebene Hormontabletten und Fohow Medikamente einnehmen, im zweiten Monat – die Hälfte der Hormontabletten und volle Dosis Fohow Medikamente, im dritten Monat sollte ich keine Hormontabletten, aber volle Dosis Fohow Medikamente einnehmen. Am Ende der Kur fühlte ich mich sehr wohl, die Schwellungen verschwanden. Noch nach drei Monaten wurde mir die Untersuchung gemacht. Meine Diagnose hat sich nicht bestätigt. In dieser Zeit nehme ich keine Arznei ein.